THE GOOD FOOD hautnah: hinter den Kulissen der Bauernfahrt

„Manchmal körperlich anstrengend, aber macht einfach richtig glücklich“ – das sagen unsere Lebensmittelretter vom THE GOOD FOOD Bauernteam über die Bauernfahrt. Blickt mit uns hinter die Kulissen: Wo kommt unser leckeres gerettetes Obst & Gemüse genau her? Wie oft fahren wir zu unseren Partner Bauern? Wie läuft eine Bauernfahrt ab? Was sind die Herausforderungen?

Bauernfahrt ist Ehrensache

Ein großer Teil der Lebensmittelverschwendung fällt bereits auf dem Feld an: Was zu klein oder zu krumm gewachsen ist und damit den EU Normen nicht entspricht, kann an die Lebensmitteleinzel-/Großhändler nicht verkauft werden. Oder aber Saisonobst/-gemüse wie z.B. Grünkohl oder Spargel wurde überproduziert und wird zu einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr über die Lebensmitteleinzel-/Großhändler nachgefragt.

Dann kommen wir von THE GOOD FOOD ins Spiel und retten die leckeren Unikate. Dazu gehen wir selbst aufs Feld und ernten nach. Bauernfahrt ist für uns Ehrensache.

Auch für Nicole ist die Bauernfahrt Ehrensache und
sie ist gerne selbst mit beim Retten dabei

Das Bauernteam: Nur die Harten kommen in den Garten (und aufs Feld)

Wer im THE GOOD FOOD Team tatkräftig mit anpacken will, der ist beim Nachernten auf dem Feld genau richtig. Im Bauernteam sind ca. 20 ehrenamtliche Lebensmittelretter, die wöchentlich in wechselnder Konstellation zum Nachernten fahren. Leonie koordiniert das Bauernteam und stellt sicher, dass jede Woche 2-3 ehrenamtliche THE GOOD FOODler Zeit und Mucki’s zum Nachernten haben.

Wenn Du Lust hast, mit anzupacken, schreibe Joana einfach eine Nachricht: mitmachen(at)the-good-food.de

Und jede Woche grüßt das Feld

Weil so viel auf den Feldern liegen bleibt, was gerettet werden will, fährt das Bauernteam wöchentlich zu unseren Partner Bauern – immer Dienstags, Donnerstags und Freitags.

Dienstags ist unser Haupt-Nachernte Tag: Wöchentlich fahren wir zum Bauern Heinrich Hannen („Heiner“), der zusammen mit seiner Frau Petra Graute-Hannen den Bioland Bauernhof „Lammertzhof“ in Kaarst als Familienbetrieb führt (https://www.lammertzhof.net/). Heiner ist seit Anfang an unser Partner und freut sich, dass er mit THE GOOD FOOD eine Möglichkeit gefunden hat, all das leckere Bio-Obst und Bio-Gemüse zu retten, in das viel Arbeit und Unmengen an Ressourcen geflossen ist.

Der frühe Vogel fängt die Kartoffel

Von diesen wertvollen Unikaten wollen wir von THE GOOD FOOD natürlich so viel wie möglich retten. Und deshalb starten wir immer Dienstags ganz früh in einen langen Lebensmittelretter-Tag:

08:30 Uhr Abholung des Vans
CO2-neutraler Transport liegt uns bei THE GOOD FOOD sehr am Herzen, weswegen wir so viel wie möglich mit unserem E-Bike Lastenrad transportieren. Für eine Bauernfahrt müssen wir aber leider zu größerem Gefährt greifen und leihen uns daher wöchentlich von einem Mietwagen Partner einen Van.

09:00 Uhr Treffen am Lager & Abfahrt nach Kaarst
Um 9:00 Uhr trifft sich das Bauernteam an unserem Lager in Ehrenfeld und bespricht kurz die Planung für den Tag. Und dann geht es auch schon direkt los nach Kaarst, das 30 Minuten vom Laden entfernt liegt.

10:15 Uhr Ankunft am Lammertzhof und Retter-Check mit Heiner
Nach Ankunft in Kaarst geht das Bauernteam zuerst auf die Suche nach Bauer Heiner, um sich anzumelden. Auf etwa 45 Hektar Land muss man Heiner manchmal zwischen Salatfeldern oder Tomatenpflanzen suchen, aber dann geht es auch sofort mit der Retter-Einweisung los: Heiner läuft kurz mit dem Bauernteam über die Felder und erklärt genau, welche Obst-/Gemüsesorten wir nachernten dürfen.

Nicole & Bauer Heiner

10:45 Auf die Felder, fertig, los
Nach der Einweisung von Heiner bespricht sich das Bauernteam kurz und teilt sich auf. Mit leeren Kisten, Schubkarren, Handschuhen und Messern bepackt geht es dann aufs Feld. Und dann beginnt der schönste Teil des Tages: Lebensmittel retten.

Teamwork auf dem Feld

Mit jedem Salat, jeder Karotte, jedem Radieschen, dass wir selbst nachernten steigt die Freude, so viel tolle Lebensmittel zu retten – und das direkt vom Feld und Bio!

Schönster Blumenkohl wird hier gerade nachgeerntet

Das „Sortiment“ ist dabei so vielfältig und besonders, wie es nur die Natur erschafft: herzförmige Kartoffeln, sich umarmende Karotten, halbrunde Gurken, wunderschöne Dillblumen. Unser Motto: Schluss mit der Lebensmitteldiskriminierung, her mit dem gerettetem Obst- und Gemüse!

ca. 15:30 / 16:00 Uhr Rückfahrt zum Laden
Sobald viel tolles Obst- und Gemüse vom Feld gerettet ist und der Van vollgeladen ist, tritt das Bauernteam die Rückfahrt nach Köln an. Falls einer unserer kleineren Partner auf der Wegstrecke gerettete Lebensmittel haben, halten wir auf dem Rückweg dort kurz an, laden dieses auf und setzen unsere Fahrt dann fort.

Die letzten Kisten mit geretteten Lebensmitteln werden im Van verstaut…
…und dann geht’s zurück zum THE GOOD FOOD Laden in der Venloer Str. 414

ca. 16:30 / 17:00 Ausladen am Laden
Vom Feld zu Dir: Was vor ein paar Stunden noch auf dem Feld wuchs, findet ihr ein paar Stunden später schon in den Regalen in unserem Laden in der Venloer Str. 414. Was nicht in die Regale passt, lagern wir im kühlen Ladenkeller zwischen. Nun fehlt nur noch eins: neue Schilder ans Regal und fertig ist das gerettete Obst- und Gemüse für den „Zahl-was-es-dir-wert-ist“ Verkauf.

Volle Regale mit gerettetem Obst und Gemüse ist der schönste Anblick nach einem langen Tag auf dem Feld. Und am schönsten ist es, wenn die Regale von Euch allen ganz schnell leer gekauft werden, weil dann so viele wie möglich gerettete Lebensmittel auf dem Teller statt in der Tonne landen.

Schönster Anblick nach der Bauernfahrt: Volle Regale in unserem Laden. Alles gerettet!

ca. 17:30 / 18:00 Uhr Rückgabe Van
Falls noch Leergut oder Pappe ins Lager transportiert werden muss, lädt das Bauernteam dieses im Laden ein, lädt dieses im Lager um die Ecke ab und gibt dann den Van wieder bei der Partner Vermietung ab.

Geschafft!

Krumm“ is beautiful und so so sooo wertvoll

Wir sind ganz ehrlich: natürlich ist die Bauernfahrt körperlich anstrengend. Aber „sie macht einfach richtig glücklich“. Warum? Weil es ein tolles Gefühl ist, selbst aufs Feld zu gehen und wunderschöne krumme und leckere Unikate nachzuernten und vor der Lebensmittelverschwendung zu retten. Und außerdem macht es unglaublich viel Spaß, im Team zusammen einen Tag an der frischen Luft etwas Gutes und richtig Sinnvolles zu tun.

Echtes Unikat: Gerettete Rote Beete namens „Pac-Man“ 🙂

Wir sind davon überzeugt, dass jedes gerettete Radieschen zählt und dass Veränderung im Kleinen anfängt. Deshalb zählt die Nachernte zu einer unserer Herzensangelegenheiten, bei der wir die Arbeit und die Ressourcen wertschätzen, die in jedes Obst und Gemüse geflossen sind und wertvolle Lebensmittel retten, damit sie auf dem Teller statt in der Tonne landen.

Du möchtest uns beim Lebensmittelretten unterstützen? Hier geht’s lang…

Nach einem langen Tag auf dem Feld sind wir immer dankbar für Hilfe beim Ausladen aus der Nachbarschaft. Wenn Du Dienstagnachmittags Zeit und Lust hast, für ca. 30 Minuten mitzuhelfen, dann melde Dich bei uns!

Oder willst Du THE GOOD FOOD ehrenamtlich unterstützen und im Bauernteam auf dem Feld selbst Lebensmittel retten? Dann melde Dich bei uns!

Schreib einfach eine Nachricht an Joana: mitmachen(at)the-good-food.de