Saatgutfestival Köln 2020: Das große Schlemmen im The Good Food Café

Beim 5. Kölner Saatgutfestival haben wir uns in diesem Jahr um die Verköstigung der rund 2000 Besucher:innen gekümmert und so gemeinsam mit euch viele leckere Lebensmittel vor dem Müll gerettet.

In der VHS am Neumarkt fand zum fünften Mal das Saatgutfestival Köln (www.nutzpflanzenvielfalt.de/saatgutfestival-köln-2020) statt – und wir waren dabei! Etwa 2000 Besucher:innen konnten sich im The Good Food Café über gerettete Croissants, Berliner und sogar Torten sowie frisch gekochten Kaffee, Tee und andere Getränke aus unserem Vorrat freuen. Dass nach der wilden Karnevals- jetzt eigentlich die Fastenzeit begonnen hat, schien wenige unserer Cafébesucher:innen zu stören.

Fleißig Brötchen geschmiert haben wir auch, und zwar mit veganen Aufstrichen, die nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums immer noch super schmecken. Viele Besucher:innen haben sich außerdem an unseren frisch gebackenen, veganen Waffeln erfreut. Für den Teig haben wir unter anderem unsere gerettete Erbsenmilch verwendet. Wie immer haben wir alle Lebensmittel nach unserem Prinzip „Zahl‘, was es dir wert ist“ abgegeben.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Helfer:innen des Social Media Teams vom TÜV Rheinland, die uns im Rahmen ihrer Aktion „Gutes Tun“ den ganzen Tag über – von der Abholung der Lebensmittel im Lager am Morgen übers Brötchenschmieren, Kaffeekochen und Spülen bis zum Aufräumen am Abend – tatkräftig unterstützt haben!

“Insgesamt haben uns 20 Ehrenamtliche geholfen das The Good Food Café zu schmeißen, circa 15 Liter Waffelteig wurden verbacken und 21 Kisten Backwaren haben dadurch den Weg auf den Teller statt in die Tonne gefunden”, berichtet Teammitglied Anja. Sie war schon seit Dezember mit der Planung der Aktion beschäftigt.

Bewusster essen für das Klima

Das Saatgutfestival Köln wurde vom Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt (VEN), den Gemeinschaftsgärten Köln, der Volkshochschule (VHS) Köln und dem Ernährungsrat Köln & Umgebung – Essbare Stadt veranstaltet. Es gab Saatgut zum Tauschen und Kaufen, Vorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops. Außerdem waren zahlreiche Initiativen mit Infoständen rund um die Themen Saatgut, Pflanzen, Urban Gardening, Landwirtschaft, Klimaschutz und Nachhaltigkeit vertreten. Mit vielen der teilnehmenden Initiativen ist The Good Food schon lange vernetzt.

So bot das Saatgutfestival eine weitere Möglichkeit zu zeigen, wie wir alle aktiv werden können, um unsere Stadt und unsere Umwelt klimafreundlicher zu gestalten: Zum Beispiel indem wir selbst Tomaten auf dem Balkon ziehen, unsere Gärten und Parks vielfältig bepflanzen und Dächer begrünen. Und natürlich bewusster einkaufen, essen und Lebensmittelverschwendung vermeiden. Deshalb waren wir von The Good Food sehr gerne dabei.