3 Jahre in der Venloer 414! Wir feiern viele Tonnen gerettete Lebensmittel

TGF Geb.

Schon seit drei Jahren retten wir gemeinsam mit euch jeden Tag leckere Lebensmittel in unserem Lädchen auf der Venloer Straße 414,

mitten im lebhaften Treiben von Köln-Ehrenfeld. Wir freuen uns an herzförmigen Kartoffeln, an krummen Möhren und an abgelaufenen Lebensmitteln, die noch so gut schmecken wie am ersten Tag. Und wir genießen die netten und inspirierenden Gespräche mit allen, die vorbeischauen. Zusammen sind wir zu einer Community gegen Lebensmittelverschwendung geworden: Gründerin Nicole Klaski, das Team aus rund 80 Ehrenamtlichen und alle Kunden und Freunde von THE GOOD FOOD.

Wenn das kein Grund ist, um gemeinsam zu feiern. Am Samstagnachmittag gab es in unserem schönen Lädchen deshalb ein buntes Programm mit Waffeln, Suppe und dem beliebten Glücksrad. Auch das Gogomobil war wieder zu Besuch. Cool, dass so viele von euch kamen und mitfeierten!

Schöne Erfolgsgeschichte

THE GOOD FOOD war 2017 der erste Laden dieser Art in Deutschland und erst der zweite in Europa. Inzwischen gibt es ein paar Initiativen, die unserem Beispiel gefolgt sind, wie zum Beispiel die FairTeilbar in Münster, was uns sehr freut. 

Auch THE GOOD FOOD hat sich in den letzten drei Jahren immer weiterentwickelt: Wir haben an unserer Logistik gearbeitet und besitzen nun ein eigenes Lastenrad, mit dem wir den Laden co2-neutral beliefern können. Wir haben mit vielen Partnern unser Netzwerk vergrößern können und sind mit dafür verantwortlich, dass das Retten von Lebensmitteln aus der Tabuzone herauskommt. Gründerin Nicole betont: “Wir finden es fortschrittlich, wenn Unternehmen ihre zu viel produzierte Ware abgeben, anstatt sie in die Tonne zu schmeißen.” 

Für mehr Lebensmittel-Wertschätzung

Bei THE GOOD FOOD heißt es „Zahl, was es dir wert ist“. Denn darum geht es uns: mehr Bewusstsein dafür zu schaffen, wie wertvoll Lebensmittel sind. Wie viel Sorgfalt, Zeit, Wasser und viele andere Ressourcen für die Erzeugung von Obst, Gemüse, Getreide und all die anderen Nahrungsmittel benötigt werden. Diese Erzeugnisse dürfen keine Wegwerfprodukte sein – und doch sind sie es leider oft, im wahrsten Sinne des Wortes.

Alles, was wir retten und in unserem Laden verkaufen, wäre sonst weggeworfen worden – da es gar nicht geerntet (weil zu klein, groß oder krumm) oder von Herstellern oder Großhändlern vernichtet worden wäre. Das Problem geht schon bei unseren Erwartungen als Verbraucher los: Da es heute als selbstverständlich gilt, dass jederzeit alle Sorten von Lebensmitteln frisch und in perfekter Optik verfügbar sind, wird zu viel produziert und vom Großhandel bevorratet. Vieles davon bleibt auf der Strecke und gelangt nicht in die Geschäfte, weil es nicht mehr frisch genug scheint oder das Mindesthaltbarkeitsdatum (das ja eine reine Empfehlung ist) nahe rückt beziehungsweise überschritten wird.*

Community von Lebensmittel-Rettern

Unsere Community trägt einen kleinen, aber wie wir finden wichtigen Teil dazu bei, auf den Wegwerf-Wahnsinn aufmerksam zu machen und zu zeigen, dass es auch anders geht. Ihr wisst ja, viele gute Ideen, die mal klein angefangen haben, sind irgendwann groß geworden.

Wir wollen auf jeden Fall noch viele Jahre weitermachen, denn Essen retten ist lecker und macht einfach Spaß. 🙂

Wir arbeiten auch gerade an einer ganz tollen Überraschung aber dazu dann später mehr. 

*Aktuelle Infos und Zahlen zum Thema findet ihr zum Beispiel auf der Website der Verbraucherzentralen